Titel.jpg

 Frech, sinnlich und  hochaktuell, das ist     

„Bonjour Liberté“

 

Marijkes neues Album mit  eigenen Kompositionen zu Tucholsky - Texten  und  Arrangements  von Weill-Stücken  balanciert gekonnt zwischen Chanson, Jazz und Kabarett, Der Ton ist lyrisch, ironisch, politisch und komisch.  

Obwohl  Kurt Tucholsky, bekennender Rotweintrinker und Frauenversteher,  eifrig  vertont  wurde.und der geniale Komponist  Kurt Weill mit großen Autoren arbeitete, sind sich die beiden nie begegnet. Das holt die niederländisch-deutsche Sängerin mit ihrem Album nun nach. Fixpunkt der beiden Kurts ist Paris, Zufluchts-ort vor den Zumutungen ihrer Epoche . Marijke findet mit ihren Übersetzun-gen in die französische Sprache ganz neue, überraschende  Zugänge zu den beiden Vertretern der Weimarer Zeit.   "Bonjour Liberté" fängt den Ton dieser  Epoche ein und schneidet ihn  aktuell auf Heute zu: mit Witz und Poesie und mit einer Stimme, die unter die Haut geht!

Fotos auch in weiteren Auflösungen und mit weiteren Motiven  lieferbar!

Gerne passen wir
unsere Besetzung
individuell an
Jens Mackenthun-
banjo, guitars
Vassily Zarajsky - piano
Steph Winzen  - saxes, clarinets
Almut Schwab - 
accordion
Ralf Cetto -
bass
 Marijke -
voc, comp., lyr., kazoo  
Marijke Jährling voc





 
Bonjour Liberté Band bearb..jpg

Ausgezeichnet durch „kulturMut“

– die Crowdfunding-Plattform von

Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Gefördert vom Musikfonds

Trackliste2.jpg

ab 3. September 2021 bei Laika Records